Crowdfunding-Video zum StrassenGEBURTSTAG

Den Geburtstag eines Obdachlosen feiert niemand – oftmals nicht mal er selbst. Das wollen wir ändern.

Es geht los! Wir lassen den ersten StrassenGEBURTSTAG für sechs Obdachlose aus Hamburg wahr werden. Durch dieses Geburtstag-Event möchten wir zwischenmenschliche Begegnungen auf Augenhöhe von Obdachlosen und Menschen mit Dach über dem Kopf schaffen. Du möchtest einem dieser Menschen einen Geburtstagswunsch erfüllen und dann auch bei dem gemeinsamen Abendessen am Sonntag, 24. November um 19 Uhr in Hamburg-Barmbek dabei sein? Dann schreibe uns an StrassenBLUES.

„Ich habe acht Wochen auf der Straße im Winter gelebt und bezog im Anschluss eine Einrichtung für Obdachlose mit eigenem Zimmer“. Vom StrassenGEBURTSTAG erhofft Axel sich, neue Leute kennenzulernen – egal ob sie auf der Straße leben oder in Häusern. Viele Obdachlose hätten gar keine sozialen Kontakte, weil sie eine Randgruppe seien. Entweder seien sie laut Axel “Penner oder der letzte Dreck”. Das sei schade, dass in der Gesellschaft immer noch viele denken würden “der hat selbst Schuld”. Viele hätten eine Geschichte und “dann rutscht man ganz schnell ab. Das kann jedem passieren und geht ratzfatz”.

Axel hat lange in der Altenpflege gearbeitet und will dort auch wieder hin zurück und arbeiten: “Ich muss zusehen, dass ich langsam weiterkomme. Ich will wieder arbeiten”.

Zu seinem Geburtstag wünscht sich Axel ein Handy, schön wäre ein gebrauchtes Smartphone.

Sven beschreibt sich selbst als jemanden, der „ganz klassisch“ obdachlos wurde: Erst Geldprobleme, dann konnte er seine Miete nicht bezahlen und schließlich wurde seine Wohnung geräumt. Er lebt seit fünf Jahren obdachlos in Hamburg und „macht Platte“. Die ersten vier Jahre seien einfach so vergangen – da hat er nichts gemacht. Seit einem Jahr hat Sven einen Betreuer und plant seinen Weg zurück in die Gesellschaft. Zu seinem Geburtstag wünscht er sich einen großen Trekkingrucksack.

Alles was Petar momentan besitzt, hat vorher jemand anderem gehört. Er besitzt in dem Sinne nichts eigenes. Momentan brauche er Winterstiefel: “neue, eigene Stiefel in Größe 43 – ohne in fremde Fußstapfen zu treten, das wäre toll.”

Petar kommt  aus Kroatien und lebt seit 20 Jahren wohnungslos in Hamburg. Seitdem hat er seine Tochter nicht mehr gesehen. Sein größter Herzenswunsch wäre daher, seine Tochter wiederzusehen. 

Heidi fotografiert liebend gern am Hafen, die Brücke 3. Sie ist „Tote Hosen“-Fan und war beim 1.000 Konzert live dabei. Die 52-jährige ist seit September 2018 obdachlos. 

Heidi wünscht sich Winterstiefel in Größe 40 und / oder einen Trekkingrucksack.

Mario hat früher Hockey gespielt und träumt davon, einen alten Caravan zu bekommen. Eine Möglichkeit zum Hinstellen hätte er.

Er ist seit November 2018 obdachlos. Vor kurzem hat er eine analoge Spiegelreflexkamera bekommen (Minolta) und übt sich nun in der Fotografie (sein erster Film wird gerade entwickelt. Er ist sehr gespannt). Mario hofft, dass er irgendwann noch einen Blitz oder ein Stativ für die Kamera bekommt

Zum Geburtstag wünscht er sich ein 2-3-Mann-Zelt (doppelwandig – richtig toll wäre ein Vorzelt / zwei Kabinen, o.ä.). Er hat ein einwandiges Zelt und wenn es regnet, wird er oft nass. 

Volker hat früher als Schreiner gearbeitet und würde sich gerne ein eigenes kleines Häuschen bauen. Er ist schon jahrelang obdachlos. Der 63-Jährige fotografiert gerne und tauscht sich leidenschaftlich mit Menschen über Demokratie und das Recht auf Wohnen aus. 

Volker hat keine materiellen Wünsche zu seinem Geburtstag, er möchte einfach einen schönen Abend mit leckerem Essen und netten Leuten genießen. 

Wir haben unser Crowdfunding gemeinsam mit euch erfolgreich beendet: Hier geht´s zum gelungenen startnext-Crowdfunding 

In diesen Zeiten ist Mitmenschlichkeit wichtiger denn je. Obdachlose leben am Rand unserer Gesellschaft. Das muss nicht sein. Durch den StrassenGEBURTSTAG erleben sich Obdachlose wieder als wertgeschätzte Menschen. Wir können dabei helfen, dass sich Obdachlose nicht mehr einsam und ausgegrenzt fühlen müssen. #WertschätzungSchenken

Darum geht´s genau:

Unser gemeinnütziger Verein StrassenBLUES e.V. schafft Begegnungen auf Augenhöhe zwischen Obdachlosen und Menschen mit Dach über dem Kopf. Beim StrassenGEBURTSTAG werden wir an gemeinsamen Veranstaltungen Obdachlose und Schenker bei einem schönen Abendessen und angenehmer Live-Musik zusammenbringen, damit sie sich austauschen können, statt auf der Straße anonym aneinander vorbeizulaufen. Zudem werden wir zukünftig Jugendliche in Sozialeinrichtungen begleiten, die Porträts von Obdachlosen schriftlich und visuell in Form von Handyfotos und -videos umsetzen. Die Schüler sollen vorab in einer Unterrichtseinheit darauf vorbereitet werden und besprechen anschließend ihre Erlebnisse gemeinsam in der Schulklasse. Diese Porträts können dann bald in einem digitalen Geburtstagskalender von interessierten Schenkern abgerufen werden. Wir organisieren das „Matching“ von Obdachlosen und Schenkern vorab, bevor sie sich dann persönlich kennenlernen werden. Ein Ziel des StrassenGEBURTSTAGS ist es, dass sich daraus langfristige Patenschaften entwickeln.

Das Projekt StrassenGEBURTSTAG ist sehr stark an unser Event StrassenWEIHNACHTSWUNSCH (www.strassenweihnachtswunsch.de) angelehnt, das wir alljährlich seit 2015 erfolgreich durchführen.

Mehr über unseren Hamburger Verein findest du hier: www.strassenblues.de

Wir bedanken uns ganz herzlich bei unseren bisherigen Unterstützern des Projekts:

©  StrassenBLUES e.V. || Foto-Header: David Diwiak | Foto-Porträts: Lenaya Kondziella & Michaela Seehof | Pitch-Video: David Diwiak, Nikolas Migut, Tobias Greber | Video-Clips: Anke Gehrmann & Eva Gemmer | Social Media: Jessica Van Riet & Nikolas Migut | Flyer & Design: Sebastian Schöpsdau | StrassenHELDEN: Anika Koch, Annika Mätzig, Christina Pohl, Esther Jung, Maren Ungoreit | Unterrichtseinheit: Jenny Rock & Milena Migut | Idee: Milena Migut | Redaktionsleitung & Kooperationen: Nikolas Migut | Projektleitung: Jana Falcke & Lenaya Kondziella