Give & Go war bis vor kurzem ein Projekt, das der Bahnhofsmission in Berlin helfen sollte ihr Spendenaufkommen zu kommunizieren, sodass Menschen bewusster und leichter spenden können und somit die Bahnhofsmission unterstützen. Wir dokumentieren hier diese StrassenIDEE, um euch Anregung zu geben, was mit einem kleinen Team – in diesem Fall von Studenten – möglich ist.

Im Vordergrund stand dabei, dass die meist wohnungslosen oder in Not geratenen Menschen neben einer Mahlzeit auch Kleider, Hygieneartikel oder andere Spenden für die Erleichterung des alltäglichen Lebens benötigen. Hier spielt die Spendenbereitschaft der Bevölkerung eine entscheidende Rolle.

Das Konzept von Give & Go setzte genau in diesem Punkt an. Die Menschen, die täglich die öffentlichen Verkehrsmittel und Bahnhöfe in Berlin nutzen, sollten über die ohnehin installierten Videowände oder -screens über den Spendenbedarf der Bahnhofsmission informiert werden. So werden sie im Vorbeigehen immer wieder darauf hingewiesen, dass die Bahnhofsmission dringend Decken für den Winter oder sogar Socken benötigt. Bei ihrer nächsten Fahrt können die Menschen ihre Sachspenden mitnehmen und an ausgewählten Abgabestationen – wie zum Beispiel Abgabeboxen oder Geschäften am Bahnsteig – abgeben. Das Spenden wird gezielter und einfacher für alle gemacht.

Die Videowände und – screens an den Bahnsteigen reagieren auf jede Spende, sodass der Spender jedes Mal eine positive Rückmeldung bekommt und alle Menschen in Berlin die Spendenbereitschaft wahrnehmen können.

Das Projekt ist anfänglich von Studierenden der Fachhochschule Potsdam in der Projektwoche zum Wintersemester 2014/15 gestartet worden. In Zusammenarbeit mit der Bahnhofsmission wurden die Bedürfnisse dieser und die der bedürftigen Menschen herausgefunden.

© Fotos: give&go | Foto Header: Cristian Newman